Letten spinnen

Aber auch die Erdkugel hat die Erschütterungen nicht so einfach weggesteckt. Das Beben - es war das fünftstärkste, das je gemessen wurde - hat die Erdachse verschoben: um acht Zentimeter, berichten Geophysiker der Nasa. Der Heimatplanet habe nun eine etwas schiefere Position, melden die Forscher. Das Beben hat der Erde demnach zudem einen Drall verpasst - sie dreht sich jetzt etwas schneller. Die Dauer eines Tages habe sich dadurch um 1,26 Millionstel Sekunden verkürzt, berichten die Forscher. Die Einbuße sei zwar zu gering, um sie messen, geschweige denn erleben zu können - aber berechnen ließ sie sich.“ (Zitat Spiegel)

…dies ist eine fiese Lüge, denn in Riga vergeht die Zeit viel schneller. Regelmäßig fragen wir uns wo nur die ganze Zeit geblieben ist. Entweder Riga ist zu schnell für uns oder wir haben uns unbemerkt um die Hälfte verlangsamt. Ein Rätsel, das zu den anderen hinzukommt, die wir lösen müssen. [Liste bis jetzt: erschrecken- du Arschlochverb, Widerspruch zwischen Deutsch-Deutsch und Grammatik-Deutsch (manchmal ist man echt am verzweifeln, wie kann man nur so verrückt sein und Deutsch lernen? Deutsch ist einfach blöd! Deutsch- go home!)]

 Neben unserer Haupttätigkeit als Lehrer haben wir auch einen zweiten Beruf angenommen: Lebensmitteltester. Getestet wurden bis jetzt: Brot, Ketschup und Senf, „Wurst“, Wein, Nudelsoße, Cola und Kvass. Hier nun unsere Ergebnisse:

Brot: - nur 2 Sorten: mit Kümmel, oder Pumpernickel (nicht gut am morgen- steigert das Ekelgefühl)

Ketschup: schmeckt nach süß und nichts

Senf: no comment, russisch muss reichen

„Wurst“: eigentlich Fleischbrei, lässt sich problemlos zerdrücken, wird schleimig und wächst im Mund auf doppelte Größe an…so lecker, kaum zu glauben

Wein: siehe Senf

Nudelsoße: =„Spagehttisoße“ eigentlich Schaschliksoße, eher mittel

Cola: siehe Ketschup

Kvass: aufgelöster Pumpernickel, auf der Ekelskala ganz oben

 Es folgt: wahllose Auflistung der Dinge, die wir weniger toll/seltsam finden:

- Klopapier nur zentral am Spender abzureißen. Klogang muss also geplant werden. Am Wochenende Klogänge sorgfältig planen und hinauszögern, da kein Klopapier mehr vorhanden.

- Studenten können nicht ordnungsgemäß die Klos verlassen, tägliche Begegnungen mit Körperflüssigkeiten o.ä. sind normal

- Türken essen widerliche Dinge zusammen (Oliven+Marmelade+Frischkäse+Nutella), sehen die Ursache für ausgewachsene Käsefüße.

- werden von komischem, arabisch-stämmigen Jungen mit gestreifter Jacke verfolgt, er soll sich in sein Zimmer verziehen

- viele Menschen riechen nach Alkohol, auch um 7:45 Uhr

- von oben genannten nehmen wir auch auf Bitte keine Lebensmittel an

- Katzenoma- trägt auch selbst eine Katze als Kopfbedeckung

-Schnee, auch in den Schuhen

- alte Frauen greifen zu tief ins Schminktäschchen

- Abflüsse in der Küche blubbern mysteriös, das Wasser schlägt zurück, oder ein Tier bewohnt die Rohre Rigas- beides möglich

- herrenlose, offene Oliven im Kühlschrank, Eigenleben wird vermutet, leider muss das Sprechen noch erlernt werden

Mögliche Ergänzungen werden sicherlich folgen, doch für heute ist das Repertoire aufgebraucht.


5.3.10 14:05

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bibs (9.3.10 21:37)
Mich duerstet nach neuen Eintraegen! Los!


Heike Geppert (14.3.10 12:50)
Hallo ihr zwei, Eure herzerfrischenden Berichte zauberten ein Lachen auf mein Gesicht. Erinnerungen an meinen osteuropäischen Trip kamen hoch.In Dubki, nähe Wolgograd gab es nur offene Toiletten und Waschräume für alle. Duschen keine.Nahrung ist auch sehr dunkel gewesen... Aber ich weiß, daß ihr nichts dagegen tun könnt. Also haltet durch und schreibt noch ein paar tolle Geschichten.Wir wollen
die Freude ein wenig mit Euch teilen..... Wie sieht
eigentlich Euer Lettisch aus?????lg Heike

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen